CtC: Die schönsten REGIONALEN Adventskalender - süß, lokal und sogar karitativ

Habt Ihr Eurer Vorfreude schon nachgegeben und einen Adventskalender erstanden? Nicht?! Ich verpasse auch immer den richtigen Zeitpunkt: Entweder es ist draußen noch Sandaletten-Wetter, oder der Herbst ist noch so schön golden, oder der Kalender will so gar nicht zu meiner November-grauen Stimmung passen... Irgendwas ist immer! Und dann stehe ich am ersten Dezember immer ohne Türchen da...
Dieses Jahr passiert mir das nicht! Am ersten Dezembertag werde ich dieses Jahr auch ein Türchen im Kalender öffnen können und es wird sogar etwas Süßes dahinter verborgen sein, jawohl! Alle Jahre wieder lauern uns die Adventskalender bereits im Oktober im Supermarkt auf, doch hierbei handelt es sich in der Regel um die übliche Massenware: Kindlich, super bunt und mit relativ beliebigem Inhalt. Da mein heiß geliebter Kalendertraum auch in diesem Jahr keinen passenden Nachschub für die Füllung erhalten wird und deshalb wieder "nur" als Dekoration seinen großen Auftritt hat, kommen hier meine Favoriten in Sachen

Adventskalender - regional und karitativ!
Foto: KiJu Hennef
Adventskalender können so vielfältig sein wie ihre Besitzer: Mal ganz klassisch mit Türchen, mal als abstrakter Schachtelturm, bunte Tütchen auf der Leine, oder elegant, nostalgisch und sogar karitativ!


Der Adventskalender der Kinder- und Jugendstiftung Hennef (KIJU) stellt traditionell ein Hennefer Wahrzeichen im altdeutschen Stil dar, ist gefüllt mit Schokolade und unterstützt mit seinem Erlös die Jugendarbeit des gemeinnützigen Vereins. Zu bekommen ist der Kalender wieder in allen Hennefer Filialen der Bäckerei Gilgens und in der Metzgerei Kraus.
Weitere Informationen: KIJU Hennef

Auch die Lions Clubs der Region engagieren sich mittels Adventskalendern im regionalen Look karitativ: Die Clubs aus Bonn, Troisdorf, Eitorf und vielen weiteren Städten fördern mit dem Erlös des Kalenders gemeinnützige Zwecke in ihrer Stadt.
Informationen zum jeweiligen Kalender und Bezugsstellen erhalten wir beim jeweiligen Ortsverein.
Wer von uns also noch kalenderlos Richtung Dezember unterwegs ist, hat nun die Qual der Wahl und zum dekorativen Mitbewohner auf Zeit gibt es mit den zuvor vorgestellten Kandidaten auch noch ein schönes gemeinnütziges Projekt das einige von uns sicher gern unterstützen.
Der 1. Dezember kann also kommen - der Countdown to Christmas läuft!