Früchtezauber für Stadtbewohner - Hier darf man ganz offiziell von fremden Bäumen pflücken (noch dazu umsonst)

Kirschen, Beeren, Äpfel, Birnen, Pflaumen – wann habt Ihr das letzte Mal Früchte selbst vom Baum oder Strauch gepflückt? Wer keine Eigenen Garten hat, der hat auch wenig Möglichkeiten sein Obst selbst zu pflücken und muß es statt dessen im Supermarkt oder auf dem Markt kaufen. Einfach so in Nachbars Garten Mundraub begehen ist ja keine Option und nebenbei auch strafbar...
Doch jetzt gibt es eine legale und noch dazu kostenfreie! Möglichkeit an frisches Obst von Baum und Strauch zu kommen:

Mit Mundraub.org Früchte ernten
- ganz ohne eigenen Garten
 Mundraub will uns anregen regionale Obstressourcen wieder zu entdecken und zu probieren. Eine interaktive Karte zeigt „Mundräubern“, bei welchen Obstbäumen, Wildfrüchten und Kräutern sie in ihrer Stadt oder Gemeinde zugreifen dürfen.

Ziel der Initiative ist es, Stadt- und Landbewohner auf die Naturschätze ihrer Region aufmerksam zu machen und gemeinsam mit Kommunen nachhaltige Modelle zur Pflege öffentlicher Obstbaumbestände zu entwickeln. Mundraub.org ist eine digitale Landkarte, die Obstbäume, Obststräucher, Nüsse und Kräuter im öffentlichen Raum und auf privaten Flächen abbildet. Tausende Menschen nutzen die Plattform um Fundorte einzutragen und abzurufen, miteinander zu teilen und zu kommentieren, ihre Erfahrungen und Rezepte auszutauschen. 2015 kann die Seite bereits mit 23 500 registrierten Nutzern in die neue Erntesaison gehen.
Das Herzstück der Organisation ist die interaktive Karte. Tausende Menschen haben innerhalb der letzten 5 Jahre dafür gesorgt, dass sich die Karte mit Früchten und Informationen füllt. Im März 2014 wurde der 10 000ste Fundort hinzugefügt, inzwischen ist man bei mehr als 15 000. Nach kurzer Registrierung kann jede/r eigene Fundorte eintragen und diese Früchte somit mit anderen Menschen teilen. Dabei sind - wie beim Ernten selbst - die Mundräuber-Regeln zu beachten.

Idee dahinter lebt insbesondere davon, dass Menschen vergessene Obstbäume in der realen Welt wieder entdecken - für sich und für andere. Mundraub will Menschen inspirieren, weg vom Bildschirm und vor die Tür zu gehen, draußen Zeit zu verbringen und dabei die eigene Umgebung neu zu entdecken. Für das wachsende Interesse an einfachen, unverfälschten und selbstgemachten Produkten ist die Mundraub-Map ein fruchtiger Katalysator.
Auch in unserer Region sind eine Vielzahl an Fundorten bereits eingetragen und warten auf Erntehelfer. Sogar direkt im Stadtgebiet von Bonn gibt es jede Menge Bäume, Sträucher und Beerenhecken die offiziell zum abernten freigegeben sind. Jeder kann sich beteiligen und seinerseits Fundorte in die Datenbank eintragen, sollte sich aber vorab genau über die Besitzverhältnisse der Obstbäume informieren. Derzeit reifen Kirschen und allerlei Beeren in unserer Region, bald werden auch Äpfel, Birnen, Pfirsiche und Pflaumen reif sein und auf Leckermäulchen warten. Ein Zug durch die Gemeine lohnt sich also, ab sofort bis in den Herbst können findige Ernte"Helfer" köstliche Beute machen, die Natur erleben und bei Erhalt und Pflege von Streuobstwiesen und Baumbeständen im öffentlichen Raum helfen. Eine großartige Idee, die hauptsächlich auch noch lecker ist! 

Weitere Informationen: 
www.mundraub.org

Text: PR Mundraub.org